Kunstworkshop mit Jörg Schlinke auf der Bio Ranch Zempow

Berliner Kinder erlebten Kunst hautnah


Zempow. Berliner Kinder erlebten Kunst hautnah. Aus dem Marzahner Schorfheide-Viertel waren sie am vergangenen Wochenende nach Zempow gekommen. Sie hatten sich an einem Kunstwettbewerb in ihrem Wohnviertel beteiligt.

In Zempow entstanden unter Mithilfe der aus Berlin angereisten Kinder Hirschskulpturen für das Schorfheide-Viertel. Der in Potsdam und Mecklenburg-Vorpommern lebende Künstler Jörg Schlinke arbeitet mit Erde und Beton.. Gefördert wird das Kunstprojekt von der Berliner Wohnungsbaugesellschaft degewo.

Die Formen für die Hirsche ritzen Künstler und Jugendliche in die Zempower Erde. Später wird diese Negativform mit einem Spezialbeton gefüllt. Die Mischung wurde eigens für das Kunstprojekt entwickelt. Spezialfasern sichern eine besonders hohe Festigkeit, so dass die Skulpturen später auch von mehreren Personen beklettert werden können. Die Oberfläche wird mit Walderde bearbeitet.

Der Zeitpunkt für den Workshop war sehr gut gewählt, denn abends und die Teilnehmer das Röhren der Hirsche live in der unmittelbar angrenzenden Freien Heide erleben. Ein brünftiger Hirsch näherte sich am frühen Morgen der Bio Ranch bis auf wenige Meter. Auf dem ehemaligen Bombodrom befindet sich der größte Hirschbrunftplatz Deutschlands. Seit ein paar Jahren ist auch ein Wolf hier heimisch geworden.


Tagsüber lernten die Gäste aus Berlin-Marzahn die ökologische Landwirtschaft kennen. Auf einer Ranch Safari konnten sie unmittelbar einer großen Rinderherde mit über 350 Kühen und Kälbern begegnen. Dabei lernten sie, wie eine Kuh die Welt sieht. Sarah und Vivien trauten sich, das Kuhflüstern einmal selbst auszuprobieren.

Abends am Lagerfeuer wurde gesungen. Rita Herscher versorgte die Jeder konnte seine Kuhgeschichte erzählen. Am nächsten Tag ging es dann nach einem kleinen Wanderritt mit Wehmut nach Berlin zurück. In einigen Wochen werden auch die Hirschskulpturen nach Berlin reisen und feierlich im Schorfheide-Viertel aufgestellt.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.